Im „Qualicamp“ zum „Qualichamp Deutsch"

Im „Qualicamp“ zum „Qualichamp Deutsch"

Am 21.03.2017 verbrachte das AJ3 den Vormittag an der Mittelschule in Weidenberg, um 57 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9G, 9M und 9MG gezielt bei der Vorbereitung auf den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule im Fach Deutsch zu unterstützen.

Nachdem im Vorfeld von den drei Klassenleitern die fünf Themenbereiche abgefragt worden waren, die der meisten Unterstützung bedürfen, hatten die Studierenden des Abschlussjahrgangs anschließend entsprechende Fördereinheiten vorbereitet. Mit abwechslungsreichen Arbeitsmethoden auf unterschiedlichen Niveaustufen konnten die Jugendlichen dann in den verschiedenen Gruppen ihr Vorwissen wiederholen, vertiefen sowie anwenden und ihre Kompetenzen weiter ausbauen.

Der Themenbereich „Diskontinuierliche Texte – Grafiken, Diagramme“ beinhaltete die gezielte Auseinandersetzung mit dem Lesen sowie Verstehen von Grafiken bzw. Diagrammen und das entsprechende Formulieren von Aussagen dazu.

In der Gruppe „Arbeitsaufträge verstehend lesen und umsetzen“ mussten die Schüler/innen ihr Augenmerk besonders auf die korrekte Form der zu verfassenden Antworten richten. Schwerpunkte waren hierbei folgende Fragen:
Muss ich in ganzen Sätzen oder Stichpunkten antworten?
Wird in der Antwort ein Zitat verlangt und wie zitiere ich formgerecht?
Reicht für die inhaltliche Beantwortung das Entnehmen von Informationen aus dem Text aus oder muss ich mit weiteren Daten ergänzen?

Beim Thema „Formulierungshilfen“ konzentrierten sich die Jugendlichen auf typische Phrasen, die Anwendung der korrekten Zeitform und das abwechslungsreiche Schreiben.

Der Übungsschwerpunkt „Rechtschreibstrategien“ bot vielfältige Möglichkeiten, die Regeln zur Groß-/ Kleinschreibung und zur Getrennt-/ Zusammenschreibung zu wiederholen, anzuwenden und zu reflektieren.

Das Thema „Sinnentnehmendes Lesen“ hatte Lesetechniken /-strategien, Informationsentnahme aus dem Text und das ergänzende Heranziehen von Alltagswissen zur Bearbeitung von Arbeitsaufträgen zum Inhalt.

Jeder Schüler hatte die Möglichkeit, drei verschiedene Förderangebote zu nutzen und war von seinem Klassenleiter je nach Förderschwerpunkt den entsprechenden Gruppen zugeteilt worden. Nach jeweils 90 Minuten mit anschließender Pause wechselten die Jugendlichen in die nächste Übungsgruppe.

Sowohl Rektor Müller als auch Institutsleiter Dr. Engelhardt betonten die „Win-win-Situation“ dieser Veranstaltung und bedankten sich für den wertvollen Einsatz der Studierenden des AJ3.